Di, 25. September 2018

Graz

01.07.2016 14:16

Betrug mit Münzen: Kroate in Bank gefasst

Elf südafrikanische Krugerrand-Goldmünzen hatte ein 28-jähriger Kroate in einer Grazer Bank bereits umgetauscht, ehe doch jemandem auffiel, dass es sich dabei um Fälschungen handelte. Der mutmaßliche Betrüger wurde noch in der Filiale festgenommen. Er ist sich allerdings keiner Schuld bewusst.

Am 20. Juni ist der arbeitslose Speditionskaufmann das erste Mal in das Geldinstitut in Graz-Lend gekommen. Er verkaufte zwei südafrikanische Krugerrand und kassierte dafür 2280 Euro. Zwei Tage später kam er wieder, diesmal mit neun Goldmünzen und ging um etwas mehr als 10.000 Euro reicher nach Hause.

Erst beim dritten Versuch am 23. 6., als der Kroate wieder neun Münzen verkaufen wollte, fiel einer Angestellten auf, dass es sich um Fälschungen handelt. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei. Tags darauf stand der 28-Jährige, den scheinbar die Gier gepackt hatte, wieder in der Bank und wollte erneut eine Münze wechseln. Doch da wurde er bereits von Beamten der Polizeiinspektion Lendplatz und Kollegen vom Kriminalreferat (FB 2) erwartet.

Bei einer Hausdurchsuchung in der Wohnung des mutmaßlichen Betrügers fanden die Ermittler dann Hunderte Münzen, Barren und über 1500 Euro. Woher der 28-Jährige die Gegenstände hat, wird derzeit noch erhoben. Hinsichtlich der Echtheit wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben. Der Tatverdächtige selbst ist sich keiner Schuld bewusst. "Wenn die Bank das nicht erkennt, ist sie ja wohl selber schuld." Er wurde in die Justizanstalt Jakomini eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.