Mi, 17. Oktober 2018

Sicherer Schulweg

29.06.2016 16:20

Langes Ringen um Sicherheit

Raser, Schwerverkehr, Tempo 70 - und keine Möglichkeit, die Landesstraße bei Gödersdorf sicher zu überqueren: Die Eltern aus der Umgebung wollen es nicht länger hinnehmen, dass ihre Kinder auf dem Weg zur Schule ständig Gefahren ausgesetzt sind. Deshalb versucht die Gemeinde seit Jahren, sich bei der zuständigen Abteilung im Land Gehör zu verschaffen. Bisher jedoch vergeblich.

"Schon 2013 haben wir ein Schreiben ans Land geschickt und mehrmals urgiert. Bis dato haben wir keine Antwort erhalten", ärgert sich Gemeindevorstand Markus Regenfelder.

Konkret geht es um die viel befahrene Landesstraße zwischen Gödersdorf und Seebach. Auf dieser Strecke gibt es viele Kreuzungen und Nebeneinfahrten. Es gibt aber keinen sicheren Übergang. Besonders tückisch - und ohne Sprint kaum zu bewältigen - ist eine Straßenquerung vor und nach der Bahnunterführung.

Während die Kleinen versuchen, auf die andere Fahrbahnseite zum ausgeschilderten Gehweg zu gelangen, brausen Autos und Lkw meist mit zu hoher Geschwindigkeit über den Asphalt. Auf diesem Abschnitt musste auch schon ein Mädchen sein Leben lassen.

"Wir benötigen endlich ein Gespräch mit den Verantwortlichen. Das Geschwindigkeitslimit zu reduzieren, wäre schon ein erster Schritt", meint Regenfelder.

Kennen auch Sie gefährliche Verkehrsfallen auf dem Schulweg? Dann schreiben Sie bitte an: schulweg@kronenzeitung.at oder per Post an Kärntner Krone, Krone Platz 1, 9020 Klagenfurt. Kennwort: Sicherer Schulweg

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.