29.08.2006 13:25 |

TV-Abend im Häfen

Saddam musste "South Park" schauen

Echte Fans können die Dialoge der "South Park"-Protagonisten von hinten nach vorne aufsagen, andere wiederum sind der Meinung, die TV-Serie, die es in Form von "Bigger, Longer And Uncut" auch schon auf die Kinoleinwände geschafft hat, lasse den guten Geschmack vermissen. Dazu gehört mit hundertprozentiger Sicherheit auch Saddam Hussein...

US-Soldaten haben Ende 2003 den irakischen Ex-Diktator aus seinem Verstecke - einem Erdloch - gezerrt, mittlerweile läuft ein Genozid-Prozess gegen ihn. Er wird an einem geheimen Ort im Irak gefangen gehalten und die US-Boys scheinen ihm das Leben hinter schwedischen Gardinen zur Hölle zu machen.

So berichtet z.B. "South Park"-Erfinder Matt Stone: "Ich habe verlässliche und detaillierte Informationen von Marines, die behaupten, sie hätten Saddam den Film gezeigt - mehrmals!" Tatsächlich dürfte sich die Freude des ehemaligen Diktators über den Fernsehabend hinter Gittern schwer in Grenzen gehalten haben, denn schließlich wird er dort als Satans schwuler Lover dargestellt...

Matt Stone: "Ich glaube nicht, dass er darüber besonders glücklich war."

Dienstag, 18. Mai 2021
Wetter Symbol