Sa, 21. Juli 2018

Neuer Betrugsfall

22.06.2016 09:54

Förderskandal: Marmor-Brunnen im Kindergarten

Für die Kleinen nur das Beste - oder doch für den Kindergarten-Betreiber selbst? Wie bekannt wurde, ließ sich eine private Trägerorganisation Fliesen, Kamin und Brunnen aus edlem Marmor von der Stadt finanzieren. Der Staatsanwalt ermittelt.

Dieser Wiener Kindergarten spielt alle Stückerln: Neben dem luxuriösen Inventar aus Marmor gab es auch eine riesige Bibliothek. Auffällig viele Telefonate ins Ausland und fehlende Anwesenheitslisten der Kinder ließen bei den Mitarbeitern der MA 10 (Wiener Kindergärten) dann die Alarmglocken schrillen.

"Wir haben den Betreiber fristlos gekündigt und Anzeige erstattet", so Daniela Cochlar, Chefin der MA 10. Es ist die erste Fristlose in diesem Jahr, 2015 gab es zehn Vertragskündigungen.

Wie berichtet, saß die Stadt erst im Dezember einem Betrüger auf. Er soll Fördergelder in Millionenhöhe erschlichen haben. Um Missbrauch zu verhindern, prüfen 17 Mitarbeiter alle Mittelverwendungen. 416 Träger werden mit 300 Millionen Euro subventioniert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.