Do, 13. Dezember 2018

Dank "Kepler"

21.06.2016 10:53

NASA-Astronomen entdecken "Baby"-Exoplaneten

Mithilfe des Weltraumteleskops "Kepler" haben NASA-Forscher den jüngsten bis dato entdeckten Exoplaneten entdeckt. Der K2-33b getaufte Himmelskörper ist ihren Schätzungen zufolge nur fünf bis zehn Millionen Jahre alt und kreist 500 Lichtjahre von der Erde entfernt um seinen Stern. Der "Baby"-Planet könnte Hinweise auf die Entstehung unseres Planeten liefern, so die Astronomen.

Der mittels Transitmethode entdeckte K2-33b ist rund 50 Prozent größer als der Planet Neptun und umkreist seinen noch recht jungen Stern auf einer engen Umlaufbahn in nur 5,4 Tagen, wie ein Team um Trevor David vom California Institute of Technology in Pasdena (Kalifornien) auf der Website der US-Raumfahrtbehörde NASA vermeldete.

Interessant ist K2-33b vor allem wegen seines Alters, ist der Exoplanet im Vergleich zur 4,5 Milliarden alten Erde doch geradezu ein "Baby". "Dieser neugeborene Planet wird uns helfen, zu verstehen, wie sich Planeten formen. Das ist wichtig, um jene Prozesse zu verstehen, die zur Entstehung der Erde geführt haben," wird der Koautor der Studie, Erik Petigura, auf der NASA-Website zitiert. Die Forscher hoffen, so mehr Einblicke in den Lebenszyklus von Planeten bekommen.

"Kepler" sucht nach "zweiter Erde"
Das NASA-Weltraumteleskop "Kepler", das im März 2009 zur Suche nach erdähnlichen Planeten gestartet worden war, hat inzwischen rund 3400 bestätigte Kandidaten für Exoplaneten bei anderen Sternen gefunden. Dank ihrer 95-Megapixel-Kamera kann die nach dem deutschen Astronomen Johannes Kepler benannte Sonde jenen leichten Dimmer-Effekt erfassen, der entsteht, wenn ein Planet von der Erde aus gesehen vor seinem Zentralgestirn vorbeizieht (daher der Begriff Transitmethode). Fast alle Exoplaneten, die seit 1995 entdeckt wurden, sind viel größer als unsere Erde und bieten allerdings keine Bedingungen, unter denen Leben - so wie wir es kennen - möglich wäre.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Europa League
LIVE: Salzburgs Onguene trifft nur die Latte
Fußball International
EL-Erfolgslauf
6. Sieg! Hütter schreibt mit Frankfurt Geschichte
Fußball International
„Gelbwesten“-Streit:
Misstrauensantrag gegen Macron gescheitert
Welt
Rangers bezwungen
Europa-League-Hammer! Auch Rapid in K.-o.-Phase
Fußball International
Kuriose Insolvenz
Niederösterreichische Moschee in Konkurs
Österreich
Europa League
Rapid gegen Rangers: Fan-Randale vor dem Stadion
Fußball International
Infantino-Plan
WM 2022: Spiele auch in Katars Nachbarländern?
Fußball International
Nach Copa-Finale
Drama: Junger River-Fan von Boca-Anhängern getötet
Fußball International
Mögliche Verstärkungen
„Interessante Namen“ - Bayern auf Transferjagd
Fußball International
Schock bei Adventfeier
Als Harnik-Klub feierte, brachen Diebe Autos auf
Fußball International
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Omas Schokokipferln
Lieblingsrezept
Rallye-Paukenschlag
Rekord-Champion Loeb fährt 2019 im Hyundai!
Motorsport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.