28.08.2006 12:58 |

Porsche-Schreck

BMW R1200RT: Das kann das neue Polizeimotorrad

Ein einziger Polizeiporsche hat für riesiges Aufsehen gesorgt, doch jetzt übernimmt die Exekutive 32 Gefährte, die noch viel spritziger sind, als der Blaulicht-Sportwagen: 32 nagelneue BMW R1200RT, starke Motorräder, die für den harten Einsatz im Polizeialltag speziell ausgerüstet sind.

Silbermetallicfarben, mit dem charakteristischen blauen Streifen samt dünnem, roten Rand, der sich vom Heck über die Seitenverkleidung bis zur Front zieht. Das ist nur eines der Merkmale, das die R1200RT von der Zivilversion unterscheidet. 

Neben den ohnehin angebotenen Sonderausstattungen wie Heizgriffen, Sitzheizung und einer Diebstahlwarnanlage, gibt es für die Behördenversion einige speziell entwickelte Features. So besitzen die Koffer oben liegende Deckel, die sich ohne Schlüssel mit einer Hand auch vom Sitz aus öffnen lassen. Ein neuer geeichter Behördentacho ermöglicht mit zwei Digitalanzeigen auf Knopfdruck das Festhalten der Momentangeschwindigkeit auf einer der beiden Anzeigen Auch die "Licht-Ausschaltung" gibt es ausschließlich für den Behördeneinsatz. Dazu kommen noch Blaulicht, Folgetonanlage und Schutzbügel vorne und hinten. 

Der Zweizylinder-Boxermentspricht dem der Serienversion, er ist mit 110 PS aus 1170 ccm stark genug für die meisten Verfolgungsjagden. Das maximale Drehmoment von 115 Nm wird bei 6.000 Umdrehungen erreicht. Der Windschild ist elektrisch verstellbar, der Tank fasst 27 Liter. 

Mehr zur R1200RT im Krone.at-Fahrbericht – siehe Infobox!

Donnerstag, 25. Februar 2021
Wetter Symbol