Di, 25. September 2018

Großeinsatz

20.06.2016 08:46

Hagelunwetter in OÖ: Keller mit Schlamm geflutet

Großeinsatz für die Feuerwehren in Oberösterreich nach schweren Unwettern: Mehr als 2000 Helfer rückten aus, als vor allem über den Bezirken Gmunden, Vöcklabruck und Wels-Land sintflutartige Regenfälle niedergingen. Hagel lag zentimeterhoch auf den Straßen. Auch in Ried und Schärding gab es Überflutungen.

Das Unwetter hatte sich schon am Samstagnachmittag zusammengebraut und wütete bis in den späten Abend hinein. Dabei entlud sich eine Hagelwolke vor allem über dem nördlichen Teil des Bezirks Gmunden. In Pinsdorf, Ohlsdorf, Laakirchen und Altmünster setzten Hagel-Opfer binnen weniger Minuten etwa 50 Notrufe ab. "Insgesamt waren 65 Feuerwehren bei 127 Einsätzen mit bis zu 2000 Kräften im Unwettereinsatz", so Anton Kitzmüller von der Landeswarnzentrale.

In der Warnzentrale des Landesfeuerwehrkommandos in Linz musste man kurzfristig sogar die Mannschaft aufstocken, um der Flut an Anrufen Herr zu werden und die Einsätze von mehr als 70 Feuerwehren gleichzeitig zu koordinieren. In Altmünster schlug zudem ein Blitz in ein Bauernhaus ein, das aber vor dem Niederbrennen gerettet werden konnte.

Keller liefen mit Wasser und Schlamm voll
In Wernstein am Inn, Suben und Schwanenstadt saßen Autofahrer in überfluteten Unterführungen fest, konnten aber unverletzt von beherzten Helfern gerettet werden. Dutzende Keller im ganzen Land liefen mit Wasser und Schlamm voll, in Bad Wimsbach-Neydharting sah es aus, als würde Weihnachten vor der Tür stehen: Der Hagel hatte Straßen und Felder weiß gefärbt und lag zentimeterhoch. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Für Montag sind weitere Starkniederschläge angekündigt - und damit wieder viele Einsätze für die Helfer. Denn die Böden können kaum noch weiteres Regenwasser aufnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.