27.08.2006 16:58 |

Tatmotiv unklar

Einfamilienhaus in der Schweiz beschossen

Drei Männer haben aus unbekannten Gründen in der Nacht auf Sonntag mit einer Uzi-Maschinenpistole das Feuer auf ein Einfamilienhaus im Schweizerischen Oberwallis eröffnet. Verletzt wurde niemand, wie die Kantonspolizei mitteilte. Die mutmaßlichen Täter wurden noch in der gleichen Nacht festgenommen. Es handelt sich um zwei Deutsche im Alter von 22 und 26 Jahren sowie um einen 24-jährigen Schweizer.

Die Polizei drang bei der Festnahme gewaltsam in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Steg ein und stellte dabei auch die mutmaßliche Tatwaffe sicher.

Die auf das Haus in Gampel abgegebenen Schüsse hatten zum Teil die Fensterscheiben durchschlagen und die anwesenden Bewohner gefährdet. Der Hintergrund des Zwischenfalls ist unklar.