26.08.2006 18:38 |

Falsch abgebogen

Brieftaube setzt sich in die Karibik ab

Brieftauben sind bekannt für ihren fabelhaften Orientierungssinn. Hunderte Kilometer können die Tiere fliegen, und trotzdem punktgenau zum heimatlichen Verschlag zurückfinden. Doch das ist nicht immer so, wie "Judy" beweist: Anstatt von Nordfrankreich nach England zu fliegen ging sie verloren und tauchte Wochen später in der Karibik wieder auf. Das ist ein Entfernungsunterschied von mehr als 7.000 Kilometern...

"Judy" hat ihrem Besitzer John Stewart schon bei zahlreichen Brieftauben-Rennen alle Ehre gemacht. Bei einem Wettbewerb aber, bei dem das Tier von der Stadt Bourges im Norden Frankreichs nach Hadston in England hätte fliegen sollen, ging einiges daneben. "Judy" erreichte nie ihr 900 Kilometer entferntes Ziel, sondern ließ sich erst Wochen später in der Karibik blicken. Auf den mehr als 8.000 Kilometer entfernten Westindischen Inseln...

Der 69-jährige Besitzer, der schon befürchtet hat, das Tier sei ums Leben gekommen, ist einem Bericht der Tageszeitung "The Sun" zufolge hoch erfreut über die Tatsache dass die Taube noch lebt: "Ich bin froh, dass sie lebt. Sie hat dort sicher ein schönes Leben. Ich wäre auch lieber dort als im verregneten England. Eigentlich bin ich neidisch."

Stewart vermutet, dass "Judy" nicht die gesamte Strecke geflogen ist, sondern sich von Schiffen mitnehmen ließ.

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol