Do, 18. Oktober 2018

Nach Verfolgungsjagd

15.06.2016 16:59

62-Jähriger konnte Räuber stellen

Filmreife Szenen spielten sich Dienstagabend nach einem brutalen Handtaschenraub in Klagenfurt ab. Denn der 22-jährige Räuber hatte die Rechnung ohne Rudolf Feldner gemacht. Gemeinsam mit einer anderen Passantin (69) nahm der 62-jährige ohne zu zögern die Verfolgung auf und konnte den Kriminellen sogar stellen...

Es war kurz nach 19 Uhr, als der Klagenfurter Rudolf Feldner am Parkplatz der Interspar-Filiale in der Klagenfurter Rosentaler Straße in sein Auto einsteigen wollte. "Plötzlich hörte ich eine Frau laut um Hilfe schreien", schildert Feldner: "Als ich in Richtung der Schreie schaute, konnte ich sehen, wie ein Mann mit Kapuzenjacke einer Frau aus deren geparktem Fahrzeug die Handtasche entriss und in Richtung Rosentaler Straße flüchtete." Ohne zu zögern nahm der seit 40 Jahren beim Österreichischen Bundesheer Bedienstete zu Fuß die Verfolgung auf. Auch eine weitere Passantin (69) beteiligte sich mit ihrem Pkw an der Verfolgungsjagd.

Nach rund 400 Metern konnten sie den Räuber, wie es der Zufall will, direkt vor der Sicherheitstechnik-Firma AAVES einholen. "Dabei schmiss er der Frau die gestohlene Handtasche entgegen und verpasste ihr einen derartig heftigen Faustschlag ins Gesicht, dass sie stürzte und sich den Arm brach", so Feldner, der daraufhin den Räuber am Kragen packte, ihn zu Boden riss und mit seinen Beinen fixierte. Eine Anrainerin alarmierte die Polizei, die den bereits amtsbekannten Klagenfurter festnahm.

Das Überwachungsvideo der Firma AAVES zeigt den Täter beim Durchwühlen der Handtasche...

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.