Di, 13. November 2018

Triathlon-Training

15.06.2016 09:18

Vom Fahrrad gefallen: Zuckerberg bricht sich Arm

Facebook-Chef Mark Zuckerberg (32) hat sich bei einem Sturz mit dem Fahrrad einen Arm gebrochen. Er trage aber weder Gips noch Schiene, weil laut seinen Ärzten bei leichten Brüchen Bewegung gut sei, sagte Zuckerberg in einem Live-Video auf Facebook.

Er habe für einen Triathlon trainieren wollen und sei schon "nach zehn Sekunden" von seinem neuen Fahrrad gefallen, erzählte der Facebook-Gründer dem Comedian Jerry Seinfeld (siehe Bild), der zwischendurch dazustieß.

Ein gebrochener Arm, dem das äußerlich nicht anzusehen sei, verwirre die Leute, räumte der US-Amerikaner ein. "Meine Frau will, dass ich ein vorübergehendes Tattoo mit dem Wort "gebrochen" draufmache."

Zuckerberg streamte live aus seinem Büro
Zuckerberg demonstrierte mit der Übertragung aus seinem Büro den Service Facebook Live, mit dem man Videos von verschiedenen Geräten aus auf der Plattform des Online-Netzwerks übertragen kann. Er beantwortete auch Fragen von Internet-Nutzern.

Eine davon war, ob er in Wirklichkeit eine Echse sei - eine scherzhafte Theorie, die nach einem Bild auf dem Cover des "Time"-Magazins aufgekommen war, auf der Zuckerbergs Augen an die eines Reptils erinnerten. "Ich muss darauf mit Nein antworten. Ich bin keine Eidechse", sagte Zuckerberg.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ zu Besuch
Matt: „Mit den Pferden ist’s wie beim Skifahren!“
Wintersport
Zahlen aus Ministerium
Abschiebungen: Plus 46%, beinahe 50% vorbestraft
Österreich
Im Derby auf der Bank
Genoa-Krise: Juric bekommt doch noch eine Chance!
Fußball International
Klub der 37-er
Tag der Karriere-Enden! Drei Weltgrößen hören auf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.