So, 22. Juli 2018

Feuerparty:

04.06.2016 17:09

Rowdy fuhr Fußgänger mit Auto an

Unbekannte "Zündler" haben Freitagabend auf dem Dorfplatz von Schiefling einigen Wirbel verursacht. Sie entfachten in der Nähe eines Pavillons ein Bengalisches Feuer. Ein 57-jähriger Anrainer wurde auf die Gruppe aufmerksam und begab sich deshalb zu den Jugendlichen, als ihn plötzlich ein Auto anfuhr.

Da hätte die Zivilcourage eines 57-jährigen Bewohners aus Schiefling beinahe ins Auge gehen können. Als der Mann gegen 21 Uhr eine Gruppe von vorwiegend jugendlichen Personen beim Zündeln mit einem Bengalischen Feuer bemerkte, machte er sich auf dem Weg um nach dem Rechten zu sehen.

Da trat einer der Beteiligten, der am Steuer eines Autos saß, plötzlich aufs Gas und fuhr auf den Mann zu. Er rammte den Schieflinger, sodass dieser zu Boden fiel. Minuten später traf die zuvor alarmierte Polizei am Ort des Geschehens ein.

Der Autorowdy, ein erst 18-jähriger Bursche aus Hermagor, konnte von den Beamten angehalten und zur Rede gestellt werden.

Der angefahrene Mann erlitt Verletzungen am Bein und musste im Unfallkrankenhaus Klagenfurt behandelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.