"Pymp your Pussy"

Neuer Trend: Intim-Tattoos

Wer Lust hat seinen nackten Intimbereich zu schmücken, steht vor der Qual der Wahl. Seit Neuestem, auch vor der Auswahl. Egal, ob Schnörkel, Kätzen, Hirsche, Sprüche oder Ornamente: "PyPtoos" schmücken ab sofort den Intimbereich.

Die Zeit der Schamhaarfrisuren ist vorbei! Seitdem Frau es lieber haarfrei mag freut sich jeder Mann über einen glatten Intimbereich. Allerdings fühlt sich nicht jede Frau mit diesem kahlen Look wohl. Für die Ladies, die gerne haarfrei sind, sich aber etwas zu nackt damit fühlen und den Klein-Mädchen-Look eher unangenehm finden, gibt es jetzt - zusammen gesetzt aus den Worten "Pymp your Pussy" und "Tattoo" - Intimtattoos zum Aufkleben.

Die "PyPtoos" sind in den verschiedensten Motiven erhältlich. Sie erinnern an Klebebildchen, es handelt sich jedoch um hochwertig hergestellt Hauttattoos. "Sie lassen sich ganz leicht aufkleben und wieder entfernen.", so Designerin Anna Mondy. Vom TÜV geprüft und zertifiert sind keine Unverträglichkeiten bekannt.

Ideal für alle, die es untenrum gerne abwechslungsreich mögen? Oder absoluter Schwachsinn? Was ist eure Meinung? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

ich

Das könnte euch auch interessieren:
Die schönsten Sketch Tattoos
Choker sind DER neue Sommer-Trend

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr