22.08.2006 08:36 |

Rosa Recycling

BenQ legt Handy mit "Hello Kitty" neu auf

Welches Katzengesicht mit Schleifchen am Ohr begeistert kleine und auch größere Mädchen? Richtig, Hello Kitty ist der Kassenschlager schlechthin im Geschäft mit allem, was glitzert und potentiell ein "Oh, wie herzig!" aus verzückt lächelnden weiblichen Lippen hervorbringt. Genau diese Katze soll nun helfen, ein bereits etwas angestaubtes Handymodell von BenQ an die Frau zu bringen.

Das "BenQ-Siemens AL26 Hello Kitty" in metallic-pink hat keine Kamera - zum Verkauf ungeeignet, möchte man meinen. Doch die Handybauer setzen ganz auf den Charme der japanischen Mangafigur - das Mobiltelefon mit Glitzeraccessoirs soll die Herzen der Damenwelt erobern.

Technisch ist das Handy etwa auf dem Stand von vor zwei, drei Jahren, Bluetooth gibt es nicht, auch der Speicher von nur 1,5 Megabyte ist für heutige Verhältnisse eher als problematisch zu bezeichnen. Doch es soll - wie Hersteller BenQ betont - schließlich ein Einsteigerhandy sein. Ob rein optische Qualitäten jedoch über veraltete Technik hinwegtrösten können, bleibt abzuwarten.

Hello Kitty wurde im Jahr 1974 erfunden, zwei Jahre später entwickelte die japanische Firma Sanrio das erste Produkt inklusive Markenrechten. Hello Kitty auf dem Handy gab es bisher nur in Nordamerika: Das Nokia 6010 ist dort ebenfalls mit dem Katzenmotiv verziert.

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol