Do, 20. September 2018

Kleingeld übrig?

03.06.2016 08:16

Micaela Schäfer lädt zum heißen Nacktdinner

Wer ein bisschen Kleingeld übrig hat, kann sich jetzt einen besonders heißen Gast zum Dinner einladen. Für 999 Euro kann man Micaela Schäfer für einen Abend buchen. Der Preis beinhaltet ein Rendezvous, das zwei Stunden dauern kann. Der Clou ist aber, dass man als Kunde bestimmen kann, was Schäfer tragen soll - beispielsweise einen Rollkragenpullover und eine Jogginghose. Oder eben gar nichts.

In einem Werbevideo verspricht sie vollmundig: "Endlich hat jeder die Chance auf ein exklusives Kennenlernen mit dem bekanntesten Erotikmodel Deutschlands."

Die Idee sei daraus gereift, dass sie viele Fans gefragt hätten, ob sie sie einmal persönlich kennen lernen dürfen. Das dürfen sie nun, allerdings müssen sie dafür auch ganz schön tief ins Börsel greifen.

Mindestens eine Person in ihrem Umfeld gibt es jedoch, die von der Geschäftsidee nicht sonderlich angetan ist - nämlich ihren aktuellen Freund, wie Schäfer gegenüber der "Bild"-Zeitung verriet und gleich auch erklärte, dass ihr das herzlich egal sei, immerhin zieht sie ihren Geschäftsplan durch: "Der findet das wirklich nicht gut. Er hat gesagt, das könnte ich nicht machen. Aber das ist mein Job. Ich habe da Lust drauf."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.