Do, 20. September 2018

Um Erde zu retten

01.06.2016 08:43

Amazon-Chef will Fabriken ins Weltall auslagern

Amazon-Gründer und Weltraum-Enthusiast Jeff Bezos glaubt, dass die Menschheit große Teile der Industrie ins All auslagern wird, um die Erde zu retten. In einigen hundert Jahren werde die ganze Schwerindustrie vom Planeten weggezogen sein, sagte Bezos bei seinem Auftritt auf einer Konferenz des Technologieblogs "Recode" in der Nacht auf Mittwoch.

Ein Vorteil sei, dass rund um die Uhr Energie aus Sonnenlicht erzeugt werden könne, betonte er. "Wir könnten riesige Chipfabriken im Weltraum bauen." Die Erde werde stattdessen der Platz zum Wohnen und für leichte Produktion sein.

Dem 52-jährigen Bezos, dessen Vermögen dank der Anteile am weltgrößten Online-Händler Amazon auf über 60 Milliarden Dollar geschätzt wird, gehört auch die Weltraum-Firma Blue Origin. Sie testet ein wiederverwendbares Raumschiff, das kurze Ausflüge für Weltraum-Touristen bieten soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.