21.08.2006 15:34 |

Williams in Wien

Frivole Fans und Fieberschübe

Er hat es wieder einmal geschafft! Die Menschen haben ihm wieder verziehen. Plötzlich war es egal, dass er fast eine Woche lang wie ein Phantom durch Wien gegeistert war, sich unter einer Kapuze versteckte und kein einziges Mal den Fans zugewinkt hatte. Die Erklärung war schlicht und einfach: Dem armen Robbie ging’s nicht gut, er hat Grippe!

Und trotzdem gibt er für seine Fans in Wien alles, ließ sich fit spritzen und verausgabte sich auf der Bühne. Denn die Wiener waren „immer gut zu mir“. Und seine Fans waren sich einig: „Robbie ist doch der Beste!“

Vielleicht haben sie es ein bisschen zu gut gemeint. In den ersten Reihen wurden Plakate geschwenkt, denen Robbie den „ersten Platz in Sachen Frivolität“ anerkannte. Da standen eindeutige Botschaften so unterhalb der Gürtellinie, dass wir sie hier auf keinen Fall wiederholen können. „Das ist ja nicht mal korrektes Englisch“, tadelte Robbie die Freizügigkeiten. „Aber ich versteh schon, was ihr meint...“

Sogar Fans aus Brasilien hatten sich bis an die vorderste Front durchgekämpft. „Ihr hättet doch nicht extra nach Wien kommen müssen. Ich spiele ohnehin bald in Rio. Die Flugtickets hättet ihr euch sparen können“, wunderte sich der Entertainer über so viel Einsatz. Denn: „Die Fans müssen nicht zu Robbie kommen, Robbie kommt zu euch.“

Und wie er zu uns gekommen ist: Trotz Heiserkeit und einigen Schwächeanfällen (immer wieder musste er sich setzen und sich mit entspannten Plaudereien erholen, der Schweiß tropfte ihm nur so vom Gesicht) blühte er vor allem in der zweiten Hälfte zur Top-Form auf. Er schaffte es zwar nicht, wie bei seiner letzten Tour, gleich mit dem ersten Song die Menschen von ihren Sitzen zu reißen („Radio“ ist dafür einfach eine zu müde Nummer), doch spätestens bei seinen ganz, ganz großen Hits wie „Millennium“, „Come Undone“, „Strong“ oder „Feel“ sangen 55.000 Menschen begeistert mit - so dass Robbie anerkennend meinte: „Ihr singt ja besser als ich!“

Zum Schluss durften die Pyrotechniker noch einmal ordentlich Flammen schlagen, Robbie erklomm die Spitze seiner raumschiffartigen Bühne und ließ es mit „Let Me Entertain You“ ordentlich krachen. Per Gondel kehrte er wieder auf den Boden zurück. Die Fans brachte er mit der neuen Single „Rudebox“ auf den Boden der Tatsachen zurück: Nicht einmal Robbie macht immer gute Musik.

Und zum traditionellen Abschieds-Herzzerreißer „Angels“ ließ er die Tränen kullern. „Ich habe mir Sorgen wegen der Show gemacht, weil es mir wirklich dreckig ging. Ich hoffe sie war gut genug für euch. Ich hatte einen fantastischen Abend.“ Sei beruhigt, alle anderen auch!

Von Franziska Trost, KronenZeitung

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol