19.08.2006 14:27 |

Klagenfurt in Angst

Mann nach Disko-Besuch spitalsreif geprügelt

Die brutalen Übergriffe auf völlig unschuldige Menschen in Klagenfurt sind auch in der Nacht auf Freitag nicht abgerissen: Zwei Männer lauerten vor einer Disko einem 27-Jährigen auf und verletzten ihn durch Faustschläge und Fußtritte im Gesicht so schwer, dass er ins Spital eingeliefert werden musste. Nur 24 Stunden zuvor haben Unbekannte drei Afrikaner vor einem Lokal angestänkert und grundlos zugeschlagen.

In Klagenfurt sind erneut die Fäuste geflogen. Diesmal war das Opfer ein 27-jähriger Büromaschinenmechaniker, der in der Nacht auf Freitag die Diskothek "Bollwerk" verlassen wollte und dabei schwer verprügelt wurde. Immer wieder prügelten zwei unbekannte Männer mit Fäusten und Füßen auf den Einheimischen ein. Das Opfer musste mit schweren Gesichtsverletzungen ins Landeskrankenhaus eingeliefert werden.

Afrikaner vor Lokal angegriffen
Erst am Donnerstag kam es in der Kärntner Landeshauptstadt zu einem ähnlichen Vorfall: Ein Äthiopier und ein Sudanese sind ebenfalls nach einem Besuch in einem Lokal von Unbekannten - in diesem Fall waren es drei - angestänkert und verprügelt worden. Als den Attackierten ein weiterer Sudanese zu Hilfe kommen wollte, liefen die Angreifer davon. Eines der Opfer wurde verletzt, einem die Jacke zerrissen.

Banden treiben ihr Unwesen
Obwohl in Klagenfurt schon seit längerer Zeit aggressive Jugendbanden ihr Unwesen treiben (Diebstähle, Attacken auf Passanten), will Stadtpolizeikommandant Ehrenfried Zarfl den Fall der Afrikaner nicht mit den Vorkommnissen der letzten Wochen in Zusammenhang bringen: "Diesmal waren die Täter Erwachsene, bei den früheren Attacken waren es Jugendbanden."

Die Exekutive ist in Alarmbereitschaft, die Kontrollen werden weiter verstärkt. Zarfl: Die Fahndung nach solchen Vorfällen ist nicht leicht, da die Täterbeschreibungen meist nur sehr vage sind"!

Bild (c) Klaus Kreuzer

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol