16.08.2006 17:47 |

Ärger im Urlaub!

Was uns 2006 den Urlaub vermiest hat

Die einen haben ihren wohlverdienten Urlaub noch vor sich, da sind andere schon zurück - nur leider weniger erholt und entspannt als erhofft: verspätete Flüge, mangelhafte Unterbringung – die Reihe der Ärgernisse im Urlaub lässt sich beliebig verlängern. Die neueste Auswertung der Arbeiterkammer zeigt, was uns in diesem Jahr den Urlaub so richtig vermiest hat. Plus: Krone.at verrät dir, wie du nach verpatztem Urlaub zu deinem Recht kommst.

Wie schon im Vorjahr gab’s den meisten Ärger mit der Unterbringung: 43 Prozent der Urlauber beklagten schmutzige, heruntergekommene Zimmer oder Lärm. Falsche Katalogangaben und nicht eingehaltene Vertragszusagen wie Klimaanlagen oder Meerblick erzeugten Unmut bei den Urlaubern. Auch waren die Zimmer oft schimmelig und feucht, oder man hatte ungebetene Mitbewohner in Gestalt von Kakerlaken oder Wanzen am Zimmer.

Auch Überbuchungen der Hotels waren 2006 wieder ein leidiges Thema: Die Ersatzquartiere lagen weit unter dem vereinbarten Standard oder waren in einem anderen Ort, manchmal sogar auf einer anderen Insel…

Jeder vierte Österreicher musste sich dieses Jahr mit seinem Flug ärgern: Flugverschiebungen, - verspätungen, oder gar gestrichene Flüge sorgten für Ärger. Besonderen Unmut riefen aufgrund von Flugverschiebungen verpasste Anschlussflüge hervor.

Jede zehnte Beschwerde erfolgte in Zusammenhang mit Reisestornos. Vor allem die Höhe der Stornogebühren war Anlass für Beschwerden. Auch nachträgliche Preiserhöhungen erhitzten die Gemüter der Urlauber.

Die meisten Beschwerden betrafen die Reiseländer Türkei, Griechenland und Spanien.

Was du tun kannst, um zu deinem Recht zu kommen, erfährst du in der Info-Box.

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol