14.08.2006 18:59 |

Ankündigung

Jens Lehmann will 2008 seine Karriere beenden

Der deutsche Nationaltorwart Jens Lehmann will seine Karriere nach der Fußball-Europameisterschaft 2008 beenden. "Mit 36 habe ich nun in zwei Jahren die EM vor mir, darauf arbeite ich hin. Danach, denke ich, ist Schluss. In der Nationalelf und als Profi überhaupt", sagte Lehmann dem "kicker" in einem Interview. Beim FC Arsenal hat der deutsche WM-Schlussmann noch einen Vertrag bis zum kommenden Sommer.

Anschließend könnte er sich eine Rückkehr in die Bundesliga vorstellen. "Grundsätzlich würde ich gerne auch noch einmal in Deutschland spielen", sagte der Ex-Torwart von Borussia Dortmund und Schalke 04.

"Respekt" vor Konkurrent Kahn
Der vom deutschen Bundestrainer Joachim Löw auch nach der WM zur Nummer 1 erklärte Torwart sieht momentan keine größere Konkurrenz im Nationaltrikot. "Das Problem der deutschen Torhüter ist momentan, dass keiner, der in Frage kommt, auf einem vergleichbar hohen Niveau spielt, auch in der Champions League", sagte Lehmann. Das Verhältnis zum mittlerweile zurückgetretenen Konkurrenten Oliver Kahn beruhe vor allem auf "gegenseitigem Respekt". Nun die unumstrittene Nummer 1 zu sein, verändere nicht sein Lebensgefühl: "Ein Status als solcher war mir noch nie wichtig."

Geheimnis um Elfmeter-Zettel bleibt gewahrt
Der schönste Moment bei der Weltmeisterschaft seien die Szenen in der Kabine nach dem Viertelfinalsieg gegen Argentinien gewesen, "als wir gemeinsam gesungen und gefeiert haben", sagte Lehmann. Das Geheimnis um den ihm von Torwart-Bundestrainer Andy Köpke vor dem Elfmeterschießen gegen die Südamerikaner zugesteckten Zettel wollte Lehmann aber nicht lüften. "Das möchte ich noch für mich behalten. Nur so viel: Ich habe den Zettel noch, und es ist noch etwas mit ihm geplant." Lehmann hatte in dem Shoot-Out zwei Elfmeter pariert.

Steiler Aufstieg
Lehmann war im April vom damaligen Bundestrainer Jürgen Klinsmann zum WM-Torwart Nummer 1 ernannt worden. Er setzte sich damit in der viel diskutierten Rotation gegen Kahn durch. Der 36-Jährige bestritt bislang 38 Länderspiele. Seit 2003 spielt er für Arsenal in der englischen Premier League. Mit den Londonern erreichte er in der vergangenen Saison das Champions-League-Endspiel gegen den FC Barcelona (1:2), wurde in Paris aber schon nach 18 Minuten wegen einer Notbremse vom Platz gestellt. Mit dem FC Schalke 04 konnte Lehmann 1997 den DFB-Pokal gewinnen. Mit Borussia Dortmund wurde er 2002 deutscher Meister.

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten