09.08.2006 16:26 |

Tiere aus Nepal

Bundesheer "adoptiert" zwei Panzernashörner

Einen großen Auftritt haben am Mittwoch die beiden Panzernashörner "Sundari" und "Jange" im Tiergarten Schönbrunn gehabt. Das Bundesheer übernahm die Ehrenpatenschaft für die beiden Waisen aus Nepal, die sich seit März im Tierpark befinden. Tiergartendirektor Helmut Pechlaner überreichte Verteidigungsminister Platter die Urkunde. Eine metallene Tafel weist auf die besondere Patenschaft hin.

Bereits seit vielen Jahren wird der Tierpark vom Bundesheer unterstützt, Pechlaner hofft "auch weiterhin auf eine gute Kooperation". Aus diesem Grund darf sich das Bundesheer über die Ehrenpatenschaft der zwei "Panzer" freuen. Neben der Urkunde bekam Platter auch ein kleines Nashorn für seinen Schreibtisch. Er versprach, seine Schützlinge regelmäßig zu besuchen.

Dickhäuter wenig beeindruckt
Die beiden Dickhäuter zeigten sich vom Rummel wenig beeindruckt und blieben zum Fototermin lieber im Inneren. Mit Fressen angelockt, tauchte der neunjährige Bulle "Jange" dann doch im Freien auf. Aus sicherer Entfernung wurde die Urkunde noch ein Mal im Beisein des Nashorns übergeben, das sich auch vom Blitzlichtgewitter nicht aus der Ruhe bringen ließ.

Pechlaner wies daraufhin, dass die gesamte Anlage, die den Panzernashörnern zur Verfügung steht, die größte Europas für diese Tierart darstellt. 600 Quadratmeter umfasst das Nashornhaus, im Freigelände stehen ihnen rund 6.000 Quadratmeter zur Verfügung. Anwesend war auch die Vizedirektorin des Tiergarten Schönbrunn, Dagmar Schratter, die mit Jahreswechsel die Nachfolge von Pechlaner antreten wird.

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol