Di, 21. August 2018

Mehr Sicherheit

21.04.2016 18:58

"Big Brother" im Strandbad Klagenfurt

Bis zu 10.000 Gäste tummeln sich an Spitzentagen im Klagenfurter Strandbad. In der kommenden Badesaison werden die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt. Die Streifentätigkeit und Kameraüberwachung werden intensiviert, um Langfingern das Leben schwerer zu machen. Zudem gibt es einen Verhaltenscodex für Asylwerber.

"Fotografieren strengstens verboten!" - Das ist einer der Hinweise, die man auf dem neuen bebilderten Verhaltenscodex an der Kassa sehen kann.

Ein Hinweis, der sich insbesondere an Asylwerber richtet - nachdem es in den heimischen Hallen- und Strandbädern schon vorgekommen ist, dass Frauen im Bikini von ausländischen Gästen geknipst wurden.

"Der Kulturunterschied ist schon ein Thema", so Bäderchef Gerald Knes. "Allerdings ist es schon besser geworden, nachdem wir gleich am Anfang lästig gewesen sind."

Das eigentliche Hauptproblem bleiben die Diebstähle. Kaum ein Badetag, an dem nichts gestohlen wird. Knes: "Das liegt auch daran, dass Gäste zu wenig auf ihre Wertsachen achten." Bademeister, Wasserrettung und Polizei sollen daher heuer ihre Patrouillen ausbauen und die Gäste darauf aufmerksam machen.

Auch die Videoüberwachung - mit Aufzeichnung - wird am Gelände ausgebaut. Knes: "Damit soll das Sicherheitsgefühl aller Gäste steigen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.