Mi, 19. Dezember 2018

Agrar-Studie

21.04.2016 16:42

Entwarnung: "Görtschitztal ist sauber!"

Gute Nachrichten aus dem vom HCB-Skandal hart getroffenen Görtschitztal: Nachdem sich die Blutwerte bei vielen Bürgen verbessert hatten (wir berichteten), erreichten auch die Landwirtschaft positive Meldungen. "Das Görtschitztal ist sauber!", gibt ein Bericht Entwarnung. Für einige ist der Jubel aber etwas verfrüht.

Ein Forschungsinstitut hat für das Agrarreferat die HCB-Belastung in der Landwirtschaft analysiert. "Das Görtschitztal ist sauber. Es gibt keine gesperrten Betriebe mehr. Die Werte in Futter und Milch sind gesunken", resümiert Agrarreferent Christian Benger die Studienergebnisse.

Wie im Bericht ersichtlich wird, ist die HCB-Kontamination auch bei Wirtschaftsdünger und Fleisch stark zurückgegangen. Obwohl jetzt offiziell keine Höfe mehr als gesperrt gelten, besteht für 65 Betriebe eine strenge Untersuchungspflicht. Der Grund dafür liege bei den Schlachtungszahlen (und den damit erforderlichen Proben), die noch nicht erreicht worden seien: Weiterhin besteht hier ein Verkaufsverbot. Außerdem sollen Talbewohner mit erhöhten HCB-Werten im Blut weiter auf Produkte aus der Region verzichten.

In diesem Zusammenhang sehen Kritiker die Meldung vom "sauberen Tal" als verfrüht. Auch im Umweltreferat gibt man sich momentan weniger euphorisch: "Wir sind aber auf dem richtigen Weg!" Weiterhin hoch ist die Belastung rund um das Deponie-Areal in Brückl - die landwirtschaftlichen Flächen werden überwacht.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.