03.08.2006 08:31 |

Trojanisches Sofa

Dreister Einbrecher versteckt sich in Couch

Immer unverschämter werden die Tricks raffinierter Einbrecherbanden! So tarnten sich in der Gloriettegasse in Wien Kriminelle als Mitarbeiter einer Möbelfirma und lieferten ein Sofa in eine Wohnung. Im Inneren des Klappbettes versteckte sich aber ein Komplize, der seelenruhig über Nacht die Zimmer plünderte!

Die falschen Spediteure hatten ihren Coup offenbar genau geplant und zuvor das Objekt ihrer Begierde penibel ausgekundschaftet.

Hilfsbereite Nachbarin ausgenützt
Sie kamen ins Haus, als die betuchten Eigentümer der Wohnung auf Urlaub weilten und klingelten bei einer Nachbarin, die für Notfälle einen Schlüssel hatte. Der Frau erzählte die Bande dann, dass die Wohnungsbesitzer ein Sofa bestellt hätten, sie dieses jetzt liefern würden und baten sie daher, sie solle so nett sein, die Wohnung zu öffnen. Gesagt, getan!

Wohldurchdachte Aktion
Was aber die Nachbarin nicht wusste: Im Bettzeugkasten unter dem Sofa verbarg sich ein Einbrecher, der, nach Vorbild des "Trojanischen Pferdes" eingeschleust, alle Räume auf Wertvolles durchsuchte. Tags darauf erschienen die "Möbelpacker" prompt wieder und teilten der gutgläubigen Frau zerknirscht mit, dass sie sich leider in der Adresse geirrt hätten und das Sofa wieder abholen müssten.

Schock nach Heimkehr aus dem Urlaub
So verschafften sich die Einbrecher erneut Zugang und konnten ihren Komplizen, der mit der Beute im Versteck kauerte, unbemerkt ins Freie schmuggeln. Der Schwindel flog auf, als die Bewohner von ihrem Urlaub zurückkamen und den Verlust ihrer Sachen bemerkten - Anzeige gegen unbekannt!

Von Florian Hitz und Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Symbolbild

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol