Mo, 17. Dezember 2018

Bei Hangarbeiten

03.04.2016 20:44

Stein stoppte knapp vor Haus!

Durch die Unvorsichtigkeit eines Landwirtes wäre es am Freitag in Bad Hofgastein fast zu einer Katastrophe gekommen. Steine, die er zum Weg absichern verwenden wollte, stürzten ab, rollten mehrere hundert Meter den Hang hinab und blieben auf einer Wiese liegen. Knapp vor spielenden Kindern und einem Haus.

Siegfried Stürzenbecher hielt sich am Freitag gerade im Wohnzimmer auf, als er ein ungewöhnliches Geräusch hörte. "Es hörte sich irgendwie an, als würde jemand mit Gummistiefeln über die Wiese trampeln, um die Erde aus der Sohle zu bringen", beschreibt der Bad Hofgasteiner den Moment. Er ging auf seine Terrasse um nachzusehen, ob vielleicht ein Gast vorbeigekommen ist, konnte aber niemanden entdecken.

"Als ich mich dann umdrehte, sah ich schließlich diesen riesigen Stein auf der Wiese gegenüber des Hauses liegen", traute er seinen Augen kaum. Der Felsen warIRIS WIND von einem Weg bei der Angertalstraße über einen Hang und ein Feld gedonnert. Kurz vor der darunter liegenden Straße ist er schließlich liegen geblieben. Ein Glück: Denn ansonsten wäre der Brocken mit Sicherheit im Haus von Stürzenbecher gelandet.

Kleinerer Felsen rollte in Richtung Kinder
Ein zweiter Stein - er war etwa kopfgroß - hatte sich ebenfalls gelöst. Er blieb ein paar Meter neben dem anderen liegen. "Hätte er nicht gestoppt, hätte er womöglich die spielenden Nachbarskinder erwischt", ist Stürzenbecher froh, dass niemanden etwa passiert ist.

Landwirt entschuldigte sich für Missgeschick
Gleichzeitig ist aber auch der Ärger groß. Denn das Ganze ist wohl nur passiert, weil ein Landwirt nicht vorsichtig genug gearbeitet hat. Der Mann hatte sich die Felsen geholt, um mit diesen das Gelände eines Ziehweges abzusichern. Dabei sind ihm die Steine dann wohl abgekugelt. "Ich habe gestern mit dem Verursacher gesprochen, er hat sich sehr oft entschuldigt", sagt Stürzenbecher.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kritik an Polizei
„Wie Verbrecher“: Krammer schildert Erlebnisse
Fußball National
Absolut sehenswert!
Knirps zaubert: Super-Treffer nach Traum-Annahme
Fußball International
„Ochs‘ und Esel“-Sager
Gabalier legt mit skurrilem Weihnachtsvideo nach
Adabei
Nicht zurechnungsfähig
Einweisung nach Meißelmord in Asylunterkunft
Niederösterreich
„Unsere Überzeugung“
Sisi bei Kurz: Gemeinsam gegen illegale Migration
Österreich
Im Amt bestätugt
Nach 6:1-Gala: Grabherr bleibt Trainer bei Altach
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.