Noch mehr Opfer

Datenbetrug weitet sich aus

Die Affäre um gestohlene Daten aus Bankomat-Kassen weitet sich aus, die Betrügerbande soll auch in Oberösterreich zugeschlagen und das Gerät bei einem Friseur manipuliert haben. Schon vor sechs Monaten wurde das versucht, damals flog der Gauner auf: Er wollte einen Eferdinger Tankwart bestechen, mitzumachen - blitzte aber ab.

Die Banden brechen derzeit in Geschäfte ein und bringen einen Chip an der Bankomatkasse an. Einige Wochen später kommen sie wieder und holen sich die ergaunerten Daten, heben damit Geld von den Konten ab. Fest steht, dass unter den Opfern auch Oberösterreicher sind, jetzt soll auch bei einem Friseur in unserem Bundesland ein manipuliertes Gerät gefunden worden sein.

Versucht wurde so ein Coup heuer schon einmal: Ein Rumäne bot einem Tankwart in Eferding 2000 Euro, dafür sollte er ihm die Bankomatkasse für eine Nacht „leihen“. Der ehrliche Mann ging nur zum Schein darauf ein und sofort zur Polizei. Bei fünf Bandenmitgliedern klickten die Handschellen. Es wurde ein Laptop mit 1234 Bankomatcodes aus dem Ausland sichergestellt. Damit war 100.000 Euro Schaden angerichtet worden. Die Bande wollte ihr Geschäft offenbar nach Oberösterreich verlegen.

 

 

Symbolfoto: Christian Jauschowetz

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol