29.07.2006 12:18 |

Raub statt Pension

67-Jährige schlägt Opfer nieder und raubt es aus

Wir müssen immer länger arbeiten und immer länger auf die Pension warten - das gilt anscheinend auch für Verbrecher. In Wien steht eine 67-Jährige unter Verdacht, in eine Wohnung im 5. Bezirk eingedrungen zu sein. Und nicht nur das: Die rüstige Noch-nicht-Pensionistin schlug auf ihr (ebenfalls altes) Opfer ein, fügte der Frau Rippenbrüche und schwere Kopfverletzungen zu. Das Blut am Boden wischte sie auf und suchte danach mit dem geraubten Geld das Weite.

Der Polizei gelang es, die 67-jährige Linda V. auszuforschen und festzunehmen. Linda V. kannte ihr Opfer und hielt es vermögend. Als dieses sich weigerte, ihr Geld zu schenken, wurde sie aufdringlich und suchte es in seiner Wohnung auf. Die Polizei sucht nach weiteren Opfern, Hinweise unter 01 /  31310 / 43133.

Symbolbild

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol