Sa, 20. Oktober 2018

Sechs Verdächtige

21.03.2016 15:02

Innsbrucker Polizei klärte brutale Raubüberfälle

Einen Ermittlungserfolg kann die Innsbrucker Polizei vorweisen: Sie konnten zwei schwere Raubüberfälle aufklären und nahmen sechs junge Männer zwischen 14 und 21 Jahren fest. Bis auf einen sind alle geständig, sie werden nun wegen Raub, verbrecherischem Komplott und Übertretung nach dem Waffengesetz angezeigt.

Der erste Raubdelikt, den die Ermittler aufklären konnten, ereignete sich Ende Februar in der Ing.-Etzel-Straße. Drei Burschen (14, 16 und 21) bedrohten unter Vorhalt einer Plastikpistole einen 28-jährigen Einheimischen. Nachdem dieser jedoch unbeeindruckt blieb, attackierten ihn die Verdächtigen mit einem Totschläger und einem Würgeholz. Dann stahlen sie ihm sein Mobiltelefon. Das Opfer konnte leicht verletzt fliehen. Die Polizei nahm die drei Burschen kurz darauf fest. "Im Zuge der Befragung gaben die mutmaßlichen Täter zu, dass dieser Raubüberfall geplant war. Sie teilten uns auch mit, dass sie einen weiteren Raub verüben wollten", erklärt Thomas Ganza vom Stadtpolizeikommando Innsbruck.

Weiterer Raub geklärt

Zudem wurden jene drei Burschen (16, 17 und 18) geschnappt, die im Oktober des vergangenen Jahres einen Drogendealer aus dem Nachtlokal Queensclub auf einen Parkplatz gelockt und folglich mit einer Schreckschusspistole bedroht und ausgeraubt haben. Mit der Geldtasche und einem Teil der Drogen machten sie sich unbemerkt aus dem Staub. "Bis auf den 18-jährigen Tschetschenen zeigten sich alle geständig und gaben sogar an, im Laufe des Vorjahres mehrfach Opfer bedroht und dreist abgezockt zu haben", schildert Gaza.

Verdächtige werden angezeigt

Alle sechs Burschen werden wegen schwerem Raub, verbrecherischem Komplott und Übertretung nach dem Waffengesetz bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Drei von ihnen sitzen in U-Haft.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.