Fr, 17. August 2018

"Das war falsch"

21.03.2016 10:52

Go-go-Tänzerinnen auf Party: Xbox in der Kritik

"Das war eindeutig falsch" - mit diesen Worten hat sich Microsoft für den Auftritt leicht bekleideter Tänzerinnen auf einer Xbox-Party während der Game Developers Conference in San Francisco entschuldigt. Vor allem auf Twitter war der Konzern heftig für die Darbietung kritisiert worden.

Aufnahmen von der Veranstaltung hatten in der Nacht auf Freitag begonnen, die Runde im Internet zu machen und dort binnen kurzer Zeit für Entrüstung gesorgt - nicht nur, aber vor allem bei Frauen, die bereits seit Jahren den in der Spieleindustrie vorherrschenden Sexismus kritisieren.

"Ich tanze gerne und spreche gerne mit Entwicklern, aber nicht auf dieser Party", kritisierte etwa die australische Twitter-Nutzerin Kamina Vincent und kündigte - ebenfalls via Twitter - an, eine formelle Beschwerde bei Microsoft einzureichen. "Ich versuche Frauen dazu zu ermutigen, dieser Industrie beizutreten, und dann passiert so etwas", schrieb sie.

Xbox-Chef gelobt Besserung
Letztlich sah sich auch Microsoft genötigt, den Vorfall zu kommentieren. Xbox-Chef Phil Spencer betonte in einem offiziellen Statement, dass die zur Begrüßung der Gäste angeheuerten Tänzerinnen in knappen Schulmädchen-Uniformen "in keiner Weise" die Werte Microsofts repräsentierten.

Er könne nachvollziehen, dass der Event viele Menschen "enttäuscht" habe, sagte Spencer weiter und versprach, "es in Zukunft besser zu machen". In einer E-Mail an seine Mitarbeiter betonte der Xbox-Chef sein Engagement: "Ich trete persönlich dafür ein, dass Vielfalt und Integration in unserem täglichen Geschäft von zentraler Bedeutung sind."

Wie die Nachrichtenagentur AP berichtet, hatte der Konzern ironischerweise nur wenige Stunden vor der Party als Sponsor bei einer Veranstaltung für "Frauen im Gaming" stark gemacht. Eine Twitter-Nutzerin fragte spöttisch, ob mit dem selben Geld auch die Tänzerinnen in Unterwäsche bezahlt worden seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Eklat in EL-Quali
Becherwurf in Graz: UEFA vertagt Entscheidung
Fußball National
Runde der letzten 32
Champions League: Hammerlos für St. Pöltens Damen
Fußball National
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
„Trauriges Lächeln“
Kiew ätzt über Putin-Besuch bei Kneissl-Hochzeit
Österreich
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.