Di, 16. Oktober 2018

Delegation zu Gast

20.03.2016 10:05

Iraner und Steirer wälzen Thermen-Pläne

Dass der gute Ruf der steirischen Thermen über die Landesgrenzen hinaus reicht, ist nichts Neues. Doch eine iranische Tourismus-Delegation, die sich mehrere weiß-grüne Leitbetriebe ansieht, erstaunt doch. In der Nähe der nordiranischen Stadt Ardebil sollen moderne Thermen entstehen - mit steirischem Know-how!

Die Pläne lagen bereits 2006 auf dem Tisch: Thermalbäder, dazu Hotels, eingefädelt durch den iranischstämmigen Architekten Bahman Asreahan, der seit Jahrzehnten in Graz lebt. Doch dann kamen die internationalen Wirtschaftssanktionen, und das Vorhaben wurde auf Eis gelegt. Nun, da Tauwetter mit dem Iran herrscht, scheint die Zeit reif für einen neuen Anlauf.

"Es gibt viele heiße Quellen im Iran, die zu 90 Prozent ungenutzt sind. Die wenigen bestehenden Thermen sind veraltet", sagt Asreahan. Bei 80 Millionen Iraner wäre ein Markt vorhanden, meint er. Die kaufkräftige Oberschicht fliegt derzeit für Thermenbesuche um viel Geld nach Indien.

"Wir sind sehr interessiert"
Dieser Tage waren Vertreter einer halbstaatlichen Tourismus-Entwicklungsfirma in Bad Waltersdorf und Bad Radkersburg zu Gast. "Wir sind sehr interessiert, ähnliche Organisationen im Iran aufzubauen", sagt Vorstandsmitglied Akbar Nemati Yazdi. Es müssten aber die Kulturunterschiede berücksichtigt werden, etwa getrennte Bäder für Frauen und Männer.

Der Grazer Asreahan hat bereits weiterführende Visionen: Ihm schwebt eine Tourismusschule im Iran vor - natürlich auch mit steirischem Know-how.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.