Di, 21. August 2018

Asylquartiere

18.03.2016 09:19

Land investiert 4,5 Mill. Euro in die Sicherheit!

Die Sicherheitssituation in und rund um die großen Asylquartiere war Donnerstag das zentrale Thema bei einem Runden Tisch im Landhaus. Dabei einigten sich Land, Stadt Innsbruck und Polizei auf ein umfassendes Paket, 4,5 Mill. Euro werden unter anderem für mehr Betreuung und Sicherheitspersonal in die Hand genommen.

"Durch ein Bündel von Maßnahmen der Partner soll einerseits die Ordnung und Sicherheit in den Asylheimen erhöht und damit das friedliche Zusammenleben von Menschen aus unterschiedlichen Nationen gefördert werden. Andererseits ist es unsere Pflicht, auch die Sicherheit für die einheimische Bevölkerung zu gewährleisten", betonte LH Günther Platter.

Das Sicherheitspaket werde zuerst in den Großquartieren der Stadt Innsbruck Anwendung finden und dann auf das ganze Land ausgeweitet. Alles in allem nimmt das Land Tirol dafür rund 4,5 Mill. € in die Hand.

Betreuung und Tagesstruktur werden intensiviert

Soziallandesrätin Christine Baur kündigte an, dass die Betreuung und die Tagesstruktur intensiviert werden. Die Stadt Innsbruck werde laut Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer verstärkte Kontrollen in Parkanlagen und öffentlichen Plätzen durchführen.

Zudem sieht das Sicherheitspaket unter anderem vor, dass in den großen Asylquartieren künftig rund um die Uhr Security-Mitarbeiter vor Ort sind. Bereits bestehende Nachtstreifen sollen doppelt besetzt und intensiviert werden, das Personal in Unterkünften soll aufgestockt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.