Mo, 12. November 2018

Opferschutz:

16.03.2016 15:32

Wenn Stress in Gewalt mündet

Seit mehr als 20 Jahren gibt es das Gewaltschutzzentrum Steiermark. 30.000 Opfern konnte geholfen werden, nach wie vor sind 91 % der Betroffenen Frauen. Hauptgründe für Gewaltausbrüche: Angelernte Konfliktlösungsmodelle, die aufgrund von Stresssituationen gewalttätig ausgetragen werden. Fachleute helfen den traumatisierten Opfern.

"Jeder, der Hilfe braucht, kann kommen, wir schicken niemanden weg", betont Marina Sorgo, Leiterin des Gewaltschutzzentrums in Graz. "Wir bieten psychosoziale und rechtliche Beratung an. Wir versuchen, mit den Betroffenen Lösungen zu finden." Die entscheiden dann selbst, was sie tun. Vermittelt werden ihnen viele Opfer von der Polizei. "Wir begleiten sie dann etwa zu Gericht oder schreiben für sie Anträge." 4000 entsprechende Anträge wurden seit 1995 verfasst - "und zu 99 Prozent auch bewilligt."

"Herübergeschrieben"
Bevor nun alle im Schredder landeten, wurden steirische Autoren gebeten, zwanzig Opfer-Schilderungen und zwanzig Anträge künstlerisch umzusetzen. Herausgekommen ist "Herübergeschrieben. Unsagbares in Worte gefasst" (Edition Keiper, 161 Seiten, 19,80 €).

Und welchen Wunsch hätte die Leiterin selbst zum Jubiläum? "Dass gerade Berufsgruppen wie Richter, Ärzte, Lehrer oder Kindergärtner, die viel mit Menschen zu tun haben, lernen, die Anzeichen zu erkennen. Sie sollen sich nicht erst berufsbegleitend mit dem Thema ,Gewalt im Nahbereich’ beschäftigen, sondern schon in der Grundausbildung. Dann würde es ganz automatisch dazugehören!"

Alle Informationen über das Gewaltschutzzentrum Steiermark finden Sie hier

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Hinteregger & Lazaro
DIESE Power-Kicker sind „Dauerläufer“ ihrer Klubs!
Fußball International
Schicksalsschlag
Zwei Mädchen verloren ihre geliebte Mama (39)
Oberösterreich
Die Bundesliga-Analyse
Konsel: „Länderspiel-Pause ist Segen für Rapid!“
Fußball National
„Es tut mir sehr leid“
Türke schoss viermal auf Landsmann: 14 Jahre Haft
Salzburg
Co-Trainer übernimmt
Paukenschlag! Ried-Coach Weissenböck tritt zurück
Fußball National
Nach vier Siegen
„Notnagel“ Santiago Solari bleibt Real-Trainer
Fußball International
Fest in der Staatsoper
100 Jahre Republik: „Zeichen stehen auf Sturm“
Österreich
Schutz für Riffe
Pazifikinsel Palau will Sonnencremes verbieten
Reisen & Urlaub

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.