Fr, 14. Dezember 2018

Täglich neue Opfer

15.03.2016 15:36

Warnung vor den "Venusfallen"

Attraktive "Venusfallen" wie Marianne D. oder Lena M. verführen seit Monaten Kärntner dazu, sich vor der Webcam nackig zu machen. Obwohl die "Krone" schon über diese Sex-Fallen berichtet hat, treffen bei der Polizei täglich neue Anzeigen ein. Die Ermittler warnen vor dieser Bande, die ihre Opfer ausspioniert und abzockt.

Alles beginnt mit einem harmlosen Facebook-Flirt. Doch schon kurz nach dem Kennenlernen schlagen die Frauen vor, das Gespräch auf der Videotelefonieplattform "Skype" fortzusetzen, um sich per Webcam gegenseitig sehen zu können.

Kaum online, ziehen sich die Schönheiten schon aus. Wer mitmacht, der hat bereits verloren. Denn er wird dabei gefilmt. Bis zu 25.000 Euro fordern die "Venusfallen" von ihren Opfern. Wer nicht zahlt, findet das Video im Internet wieder. "Die Summen hängen davon ab, was die einzelnen Personen beruflich machen. So sind die Forderungen bei Schülern viel geringer als etwa bei Leuten, die gut verdienen", weiß ein Ermittler.

Die Polizei spricht bereits von einer "Epidemie" an Anzeigen. Die Dunkelziffer dürfte allerdings noch sehr viel höher sein.

Der Beamte: "Einige zahlen, anderen ist es hingegen egal, wenn die Filmchen online veröffentlicht werden."

Für die Ermittler steckt jedenfalls eine Bande hinter den "Sex-Fallen", die sich Tausende Euro auf nicht nachverfolgbare Konten in Afrika überweisen lässt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Patentstreit in China
Qualcomm will Verkauf neuer iPhones unterbinden
Elektronik
Router, Repeater, DECT
Jetzt Mesh-WLAN-Package von AVM gewinnen!
Elektronik
Dramatische Momente
Nachbarbub rettet Niederösterreicher das Leben
Niederösterreich
Blutzucker beachten!
Die Adventzeit trotz Diabetes genießen
Gesund & Fit
Kolumne „Harte Schule“
Susanne Wiesinger: Das Kopftuch aus 1001 Nacht
Österreich
Europa League
Ein Kracher? Mögliche Gegner für Rapid & Salzburg
Fußball International
Kühbauer, Schwab & Co.
„Bekomme Geldstrafe“ - Rapid jubelt über Aufstieg
Fußball International
Europa League
2:1 bei Celtic! Salzburg beendet Gruppe makellos
Fußball International
Europa League
Leipzig trotz Schützenhilfe von Salzburg draußen!
Fußball International
Jubel nach Aufstieg
Kühbauer: „Allerschönster Tag als Rapid-Trainer“
Fußball International
EL-Erfolgslauf
6. Sieg! Hütter schreibt mit Frankfurt Geschichte
Fußball International
„Gelbwesten“-Streit:
Misstrauensantrag gegen Macron gescheitert
Welt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.