Mo, 16. Juli 2018

Am Perito Moreno

10.03.2016 20:22

Argentinien: "Eisbrücke" bricht von Gletscher

Eisiges Naturschauspiel in Argentinien: Die Front des Gletschers Perito Moreno ist spektakulär zusammengebrochen. Wie alle zwei bis sechs Jahre hatte das Wasser des Sees Lago Argentino einen Tunnel unter die vorderste Gletscherzunge gegraben.

Die gigantische Eisbrücke stürzte am Donnerstag mit enormen Getöse zusammen. Rund 4000 Touristen hatten am gegenüberliegenden Ufer das Naturphänomen beobachtet.

Die rund 60 Meter hohe Eisfront war zuletzt 2012 zusammengebrochen. In den letzten hundert Jahren wurde das Phänomen zwanzig Mal verzeichnet. Der Perito Moreno ist einer der wenigen weltweit noch wachsenden Land-Gletscher. Er liegt 70 Kilometer von der Ortschaft El Calafate und 2500 Kilometer südwestlich von Buenos Aires entfernt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.