Sa, 23. Juni 2018

Täter geflüchtet

09.03.2016 16:15

Polizei fasste Handy-Bande

Einem Einbrecher-Quartett konnte in der Nacht auf Mittwoch nach einem Coup in St. Veit das Handwerk gelegt werden. Nachdem die Täter geflüchtet waren, konnten Polizisten die Bande in Klagenfurt stoppen und verhaften. Auch weitere Einbrüche in Klagenfurt und St. Veit sollen aufs Konto der Kriminellen gehen.

Bereits zum zweiten Mal binnen weniger Tage räumte eine vierköpfige Bande - zwei Serben und zwei Klagenfurter, alle im Alter zwischen 15 und 22 Jahren - die Hartlauer Filiale in St. Veit aus. Die Kriminellen hebelten die Eingangstür aus, schlugen die Glasvitrinen ein und erbeuteten mehrere teure Smartphones, bevor sie sich in Richtung Klagenfurt aus dem Staub machten.

In der Landeshauptstadt war dann Endstation für das Einbrecher-Quartett. "Nach der Alarmierung haben wir sofort eine Fahndung eingeleitet. In Klagenfurt konnten die Täter schließlich gestoppt und festgenommen werden. Die zuvor gestohlenen Handys konnten im Auto sichergestellt werden", so ein Polizist. Mit diesem nächtlichen Fahndungserfolg dürften auch die Einbrüche im Metro-Markt in der vergangen Woche, bei dem ebenfalls Handys gestohlen wurden, und weitere Einbruchsdelikte im Raum St. Veit und Klagenfurt geklärt sein. Die Polizei geht von Auftragsarbeit einer Balkanbande aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.