Fr, 21. September 2018

"Krone"-Ombudsfrau

09.03.2016 15:15

Heizungsausfall am Feiertag kostete 800 Euro

Ein Heizungsausfall just an einem Feiertag im Winter ist unangenehm. Doch des einen Leid ist des anderen Freud - werden für solche Einsätze meist diverse Aufschläge fällig. Ein Leser aus Niederösterreich sollte gleich sieben Notdienstzuschläge bezahlen, weil die Handwerker das nötige Ersatzteil nicht dabeihatten und hin und her fahren mussten...

6. Jänner, Dreikönigstag, früh am Morgen - die Heizung im Haus von Familie Z. blieb kalt. Hektisch wurde nach einem Installateur gesucht, der am Feiertag kommt. "Wir fanden eine Firma im 23. Bezirk in Wien, haben telefonisch den Thermentyp und die am Gerät angezeigte Fehlernummer angegeben", erinnert sich Herr Z. an das Gespräch. Als Kostenschätzung nannte man ihm rund 400 Euro.

Am frühen Nachmittag traf ein Mitarbeiter der Firma endlich ein. Nach zehn Minuten stand aber fest, dass er nicht helfen kann, weil er das notwendige Ersatzteil nicht dabei hatte. "Das fand ich seltsam, weil die Fehlermeldung ja bekannt war. Dennoch hat er eine halbe Stunde am Gerät weitergearbeitet", so Herr Z.

Erst am nächsten Tag, da war es im Haus schon ziemlich kalt, kam der Installateur wieder. Mitsamt einem Kollegen und dem ersehnten Ersatzteil. Doch bis die Heizung wieder repariert war, mussten die Handwerker noch einmal zwischen Firmensitz und dem Haus von Familie Z. hin und her fahren. Die Rechnung für den Einsatz machte schließlich mehr als 800 Euro aus. Zusätzlich zu Weg- und Arbeitszeit wurde siebenmal ein Notdienstzuschlag verrechnet. Für die Firma völlig zu Recht, wie sie der Ombudsfrau mitteilte. Aus Kulanz verzichtet man aber auf 125 Euro. Netto, versteht sich...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.