Di, 16. Oktober 2018

Ein teurer Lindwurm:

08.03.2016 23:30

Das neue Logo kostet bereits 55.200 €!

Nobel geht die Welt zugrunde! 55.200 Euro (inklusive Steuern) stellt die Stadt Klagenfurt - trotz Sparkurses - bereits, um sich ein neues Logo kreieren zu lassen. Selbst in der Werbebranche ist man über die Summe verblüfft. Nach dem "Krone"-Bericht gehen die Wogen hoch: Die Abstimmung wurde in den Gemeinderat verlegt.

Ursprünglich waren in der Ausschreibung nur 20.000 Euro für das neue Logo kalkuliert worden. Das Pech: Die Sieger-Agentur verfügte nicht über die Rechte für den Lindwurm, der vom alten Logo übernommen und türkis eingefärbt wurde.

Und das dürfte noch nicht alles gewesen sein. Es heißt im Antrag der Regierung: "Für die Startphase werden derzeit 46.000 Euro (exkl. Steuer) benötigt. (...) Dazu können noch Rechnungen in kleinerem Rahmen für Detailarbeiten bei der Anpassung der Homepages, Zeitungskopf, Entwicklung von Vorlagen für Broschüren etc. kommen."

In der Werbebranche herrscht große Aufregung. "Die Höhe der Summe ist ungewöhnlich. Mehr möchte ich nicht sagen", so Spartensprecher Volkmar Fussi.

Die FP ließ die Abstimmung in den Gemeinderat verlegen. Stadtrat Wolfgang Germ: "Das ist eine Hauruck-Aktion, die wir nicht unterstützen! Die Kosten werden sich noch auf 100.000 Euro steigern, weil es muss jetzt alles umgestaltet werden."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.