Sa, 20. Oktober 2018

Erstmals in MLB

02.03.2016 10:36

Häusliche Gewalt: Baseballstar 30 Spiele gesperrt

Das gab's noch nie: Erstmals ist ein Spieler der Major League Baseball wegen häuslicher Gewalt für 30 Spiele gesperrt worden. Aroldis Chapman, Neuzugang bei den New York Yankees soll seine Freundin bei einem Streit im Oktober gewürgt und bedroht haben.

Wahnsinnsstrafe für den kubanischen Pitcher Aroldis Chapman! Der Yankees-Neuzugang ist von der Major League Baseball im Zuge ihrer neuen Politik 30 Partien gesperrt worden. Grund dafür: Häusliche Gewalt. Chapman ist der erste Spieler, bei dem diese neue Regel der Major League Baseball in Kraft tritt. Er hat die Sperre bereits akzeptiert.

Nachdem seine Freundin schwere Vorwürfe gegen Chapman, der zuvor bei den Cincinnati Reds spielte, erhoben hatte, nahm die Polizei Ermittlungen auf. Der 28-jährige Baseball-Star soll seine Freundin Cristina Barnea bei einem Streit im Oktober 2015 gewürgt und bedroht haben. Chapman gab zu, dass es eine Auseinandersetzung gab, betonte jedoch, sie nicht verletzt zu haben. Auch soll er mit einer Pistole acht Schüsse an die Wand seiner Garage abgegeben haben.

Die polizeilichen Untersuchungen wurden im Jänner aufgrund fehlender Beweise und widersprüchlicher Aussagen eingestellt. Trotzdem wurde Chapman nun gesperrt. Auch Spieler ohne rechtskräftige Verurteilung konnten laut den neuen Regeln der Liga suspendiert werden.

"Ich habe niemanden verletzt", hatte der viermalige Allstar vor kurzem erklärt. "Das habe ich noch nie getan. Noch nie in meinem Leben."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.