Mi, 18. Juli 2018

Falscher Clubmanager

01.03.2016 16:02

Betrug mit Fußballer-Vertrag!

Jetzt nutzen Internetbetrüger schon die Karriereträume junger Fußballer für ihre miesen Machenschaften. Einem Spittaler (18) versprachen sie einen Vertrag mit einem englischen Fußballclub. Seit die Mutter aber 1700 Pfund überwies, ist der Manager "offline".

Der 18-jährige Spittaler spielt in einem Fußballclub. Er dachte wohl, dass der sogenannte "Manager" seine Daten von einem Portal des Vereins hatte, als ihn dieser per Email anschrieb. In der Mail bot er einen Vertrag mit seinem Club. Allerdings unter einer Bedingung: Es müssten 1700 Pfund - das sind umgerechnet 2500 Euro - im Vorhinein entrichtet werden. Wohl als Bearbeitungsgebühr.

Die Mutter des 18-jährigen Schülers, der sich vielleicht schon auf eine Karriere in der englischen Liga freute, überwies das Geld. Seit 21. Februar ist der "Manager" allerdings nicht mehr erreichbar. Jetzt hat sie Anzeige erstattet.

Ein Polizist: "Solche Vereinbarungen sind suspekt. Nicht darauf eingehen!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.