Sa, 20. Oktober 2018

26-Jähriger in Haft

01.03.2016 11:54

Polizist bei Attacke mit Regenschirm verletzt

Direkt vor den Augen mehrerer Polizisten ist ein 26-Jähriger am Montag im Wiener Bezirk Leopoldstadt über eine rote Ampel gegangen. Als die Uniformierten den Sünder anhielten und ihm eine Verwaltungsstrafe von 30 Euro aufbrummen wollten, wurde der jedoch rabiat und attackierte die Beamten mit einem Regenschirm. Die Bilanz des Ausrasters: ein Verletzter.

Gegen 21 Uhr führten die Beamten bei der Aspernbrücke ein Verkehrsplanquadrat durch. Trotz der anwesenden Uniformierten ließ es sich der 26-Jährige jedoch nicht nehmen, bei Rotlicht über die Kreuzung zu spazieren.

Als die Polizisten den Mann ansprachen und ihn auf sein Vergehen aufmerksam machten, wurde er aggressiv: "Er war überhaupt nicht schuldeinsichtig, sondern beschimpfte sofort die Beamten", sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer am Dienstag.

Polizist an Beinen verletzt
Als seine Daten aufgenommen wurden, versuchte der 26-Jährige mehrere Male, die Polizisten mit der Spitze seines Regenschirms zu attackieren. Die Beamten konnten den Schirm zwar rasch an sich bringen - als daraufhin jedoch die Festnahme des rabiaten Mannes anstand, begann er sich derart heftig zu wehren, dass ein Polizist Verletzungen an beiden Knien erlitt. Der 26-Jährige wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt angezeigt und befindet sich in Haft.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.