A wüde Henn!

Wienerin startet mit "Gscheade Leibal" durch!

Egal ob "Leibal", "Sackerl", "Häferl", Polsterbezüge, Regenschirme oder Warnwesten: Auf gscheat.at findet wohl jeder ein passendes Geschenk oder das perfekte "Must Have" für sich selbst. Seit einem halben Jahr geht der Online-Shop durch die Decke, die Nachfrage steigt enorm. City4U hat mit Inhaberin Kerstin Ordelt gesprochen und sie zu ihrem Erfolg befragt...

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Idee zu "Gscheade Leibal" ist bereits vor 6 Jahren, aufgrund der Sponsion eines Freundes, entstanden. "Ich habe ein passendes Geschenk gesucht, aber nichts gefunden. Also habe ich selbst ein T-Shirt bedruckt!" Das "Gstudierta"-Shirt wurde zum Blickfang, die ersten Nachfragen gingen ein. Die neue Geschäftisdee anfangs noch ein wenig vernachlässigt hat sich Inhaberin Kerstin Ordelt vor 2 Jahren schlussendlich selbstständig gemacht.

Steigende Nachfrage
Aufgrund der steigenden Nachfrage lässt die 30jährige sämtliche Produkte mittlerweile extern produzieren, die Designs entwirft sie nach wie vor selbst. "Wenn ich genau wüsste was ich will, würde es wahrscheinlich nur eine Stunde dauern bis das fertige Produkt entsteht. So bin ich durchaus einen halben Tag mit einem Motiv beschäftigt". Mittlerweile hat die Wienerin rund 400 unterschiedliche Sprüche und Designs im Angebot.

Mit einem offenen Ohr durch die Welt
Die Inspiration zu neuen Ideen kommt oft durch die Kunden selbst: "Viele treten an mich ran und fragen gezielt nach bestimmten Sprüchen oder Aussagen, manche liefern mir einfach aber auch gerne nur eine Idee." Ansonsten geht die Jungdesignerin mit offenen Ohren durch die Welt. "Ich kann mir keinen österreichischen Film mehr in Ruhe ansehen, sondern muss mir dauernd etwaige Aussagen und Sprüche notieren". Die Ideen-Liste scheint mittlerweile endlos, zahlreiche angefangenen Entwürfe stapeln sich auf ihrem Arbeitstisch.

Textiles Vokabellernen
Das Ziel von Kerstin ist es, Mundart und Dialekt wieder mehr unter die Leute zu bringen. "Ich nenne das: Textiles Vokabellernen!" Neben dem Wiener-Dialekt soll auch der Tiroler-Slang zukünftig verstärkt berücksichtigt werden.

Neuer Webshop
Anfang April wird der Webshop neu gelaunched, die Seite übersichtlicher, eine individuelle Nutzung einfacher ermöglicht. Auch die Produktpalette wird ein weiteres Mal vergrößert. "Unser Angebotsportfolio wird einmal mehr erweitert werden und durch das neue Design werden die unterschiedlichen Produkte leichter auffindbar gemacht. Zudem werden wir zum ersten Mal auch Fußmatten im Angebot haben, die entweder mit unseren vorgefertigten Sprüchen oder individuell bedruckt werden können!", so die Unternehmerin.

Web: www.gscheat.at

Ihr möchtet auch ein Gscheades Leibal? City4U verlost insgesamt 5 Stück! Schickt uns eine E-Mail, mit dem Betreff "Gscheade Leibal" an office@city4u.at, inkl. dem gewünschten Spruch, eurer Konfektionsgröße sowie eurer Adresse. Unter allen Einsendungen werden die Gewinner gezogen.Teilnahmeschluss ist Montag, 7. März, 12 Uhr.
Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

Zudem gibt's für City4U-LeserInnen ein besonderes Special: Im Online-Shop gibt's mit dem Code CITY4U bis 7. März -15% Rabatt auf euren Einkauf!

Was ist eure Meinung dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

jus

Das könnte euch auch interessieren:
Neuer Trend: Haar-Tattoos
So schön ist neue Mode aus Wien

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung