16.07.2006 18:53 |

¿Ironman Austria¿

Belgier gewinnt härtesten Triathlon Österreichs

Mitfavorit Marino Vanhoenacker hat am Sonntag in Klagenfurt den 8. „Kärnten Ironman Austria“ der Triathleten gewonnen. Der Belgier setzte sich nach 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen in 8:07:59 Stunden vor dem spanischen Brüderpaar Hektor Llanos-Burgera und Eneko Llanos durch. Bester Österreicher wurde als Vierter Norbert Langbrandtner.

Bei den Damen setzte sich in einem spannenden Finish die Australierin Rebecca Preston mit einer Siegerzeit von 9:12:09 Stunden durch. Sie hielt die Kanadierin Lori Bowden, die beim abschließenden Lauf über die Marathondistanz noch stark aufgeholt hat, um knapp drei Minuten auf Distanz. An der dritten Stelle landete die österreichische Staatsmeisterin Veronika Hauke.

Preston befindet sich in Topform, hatte sie doch erst vor zwei Wochen beim „Ironman Switzerland“ triumphiert. Eindrucksvoll auch die Leistung der zweifachen Weltmeisterin Lori Bowden, die erst vor zehn Monaten Mutter geworden war und ihren ersten echten Wettkampf nach der Babypause bestritt. Hauke, die beim Radfahren noch zeitweise in Führung gelegen war, hielt im abschließenden Marathon nicht mehr mit.

Herrensieger Vanhoenacker hatte 2005 den Ironman Florida gewonnen und bestritt in Klagenfurt sein erstes großes Rennen in diesem Jahr. Der Belgier hatte mit Kärnten noch eine Rechnung offen, war ihm doch vor zwei Jahren beim Radfahren an zweiter Stelle liegend eine Speiche seines Vorderrades gebrochen.

Mittwoch, 01. April 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.