14.07.2006 18:27 |

Drängler

Wer drängelt, ist nicht schneller

Das hintere Auto "klebt" schon am Kofferraum, die Lichthupe blendet, dazwischen hektisches Spurwechseln - jeder Lenker ärgert sich wohl täglich über diese rücksichtslosen Fahrer. Doch eine aktuelle Studie zeigt: Wer drängelt, ist auch nicht schneller unterwegs!

Schauplatz Südosttangente: Bei insgesamt 84 Testfahrten überprüften Verkehrspsychologen des Instituts "Gute Fahrt" die gängige Meinung, dass Drängler schneller vorankommen. Das überraschende Ergebnis nach insgesamt 1.300 zurückgelegten Kilometern: Die Zeitersparnis für jene, die dem Vordermann gefährlich knapp auffahren, beträgt maximal 20 Sekunden. Also praktisch gar nichts!

"Drängler sind ein extrem hohes Risiko auf den Straßen, doch ihr aggressiver Fahrstil bringt ihnen keinen Zeitgewinn", so "Gute Fahrt"-Geschäftsführer Gregor Bartl.

Auf Autobahnen ist bereits jeder zweite Zusammenstoß, bei dem Personen verletzt werden, ein Auffahrunfall. Auch die vielen hektischen Spurwechsel von links nach rechts sind - so die Experten - ein gefährliches Störmanöver, denn die Nachkommenden müssen oft abrupt abbremsen.

von Doris Vettermann, Kronen Zeitung

Dienstag, 18. Mai 2021
Wetter Symbol