11.07.2006 10:48 |

Gas-Explosion

Mehrstöckiges Haus in New York eingestürzt

Eine Gasexplosion hat am Montag ein vierstöckiges Wohnhaus im Zentrum von New York vollständig einstürzen lassen. Mindestens zehn Menschen wurden verletzt. Die New Yorker Feuerwehr hält nach ersten Informationen einen Selbstmordversuch für möglich. Es gibt keinerlei Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund.

Der Arzt, dem das Haus gehörte, hat seiner Frau in einer E-Mail geschrieben, dass er an Selbstmord denke. Die Frau hatte vorher die Scheidung eingereicht. Der 66-jährige Arzt war der einzige, der sich zum Zeitpunkt der Explosion in dem Gebäude aufhielt. Nach unbestätigten Berichten rief er kurz zuvor selbst die Polizei an, um Gasgeruch zu melden. Noch während des Telefongesprächs habe sich dann die Explosion ereignet.

Der Arzt soll von seiner Wohnung im vierten Stock mit den Trümmern in die Tiefe gestürzt sein. Durch lautes Rufen dirigierte er die Feuerwehr selbst zu der Stelle, wo er eingeschlossen war, und konnte schwer verletzt geborgen werden.

"Hörte sich an wie am 11. September"
Augenzeugen berichteten von einem Knall mit anschließendem Grollen und einer schwarzen Rauchwolke am wolkenlosen Morgenhimmel. "Es hörte sich an wie am 11. September", sagte einer. Ein Nachbar berichtete: "Das ganze Gebäude ist direkt vor meinen Augen explodiert." Der Talkmaster Larry King, der sich in einem nahe gelegenen Hotel aufhielt, sagte, das Ganze habe wie ein Erdbeben gewirkt. Der anschließende Brand wurde von 170 Feuerwehrleuten gelöscht.

Unter den Verletzten waren fünf Feuerwehrleute und vier Passanten. Das Haus in einem reichen Viertel in der Nähe des Central Parks beherbergte zwei Arztpraxen, aber zum Zeitpunkt der Explosion waren sie noch geschlossen. Eine Sprechstundenhilfe kam ausgerechnet an diesem Morgen zu spät zur Arbeit, was ihr möglicherweise das Leben rettete.