08.07.2006 18:21 |

Eklat in Wr. Neustadt

Schafskopf-Experimente im OP-Saal für Menschen

Ausgerechnet in Operationssälen, die sonst seinen Patienten vorbehalten sind, machte sich ein Primarius aus Wr. Neustadt an Vierbeinern zu schaffen. Der Arzt setzte an seiner HNO-Abteilung kurzerhand in Schafsköpfen Hörgeräte ein. Die skurrilen und geheimen Tierversuche im Krankenhaus sorgen für Empörung.

„Ja, er hat's getan. Es war aber verboten. Passiert ist das Ganze schon unter meinem Vorgänger. Aber auch der wusste nichts davon“, versucht Primarius Dieter Depisch, ärztlicher Leiter des Krankenhauses in Wr. Neustadt in Niederösterreich, auch gar nichts zu beschönigen.

Und dennoch: Immer wenns draußen schon dämmrig wurde, gingen in den Operationssälen der Hals-Nasen-Ohren-Abteilung noch einmal die gleißenden OP-Lichter an. Statt Patienten lagen aber die Teile von toten Schafen auf dem Tisch.

Und schon hatte Dr. Robert P., Leiter der Abteilung, das Skalpell in der Hand. Mehrere Schwestern sollen dem Mediziner zu nächtlicher Stunde assistiert haben. Ein geradezu unheimliches Szenario…

Bei den Tierversuchen wurden den toten Vierbeinern Mini-Hörgeräte in den Schädel gepflanzt. Der Primarius war trotz mehrmaliger Versuche nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Von Mark Perry und Helmut Horvath, KronenZeitung

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol