So, 26. Mai 2019
28.01.2016 17:00

Alarm im Flugraum

Zwei AUA-Piloten von Laserstrahl geblendet

Alarm im Kärntner Flugraum! Zweimal binnen 24 Stunden sind Piloten einer AUA-Maschine von einem grünen Laserstrahl geblendet worden, als sie zum Landeanflug auf den Klagenfurter Flughafen ansetzen wollten. Die Polizei ist in Alarmbereitschaft und will den "Tatort" verstärkt überwachen. Sollte der Täter gefasst werden, droht ihm eine Haftstrafe.

"Zwei Fälle in kurzer Zeit - das ist sehr ungewöhnlich", sagt Markus Pohanka von der Austro Control. Zum ersten Mal hatte der Täter am Dienstag um 21.05 Uhr zugeschlagen. Ein grüner Laserstrahl traf in 2000 Meter Höhe genau ins Cockpit der Propellermaschine. Der Täter soll sich im Bereich der Soboth befunden haben. Der Pilot musste seinen Kopf abwenden, konnte das Flugzeug aber sicher landen.

Praktisch derselbe Vorfall am Mittwoch um 20.57 Uhr im gleichen Gebiet - wieder ein grüner Strahl! "Diesmal hat es der Pilot aber eher als ein Gefuchtel beschrieben", erklärt AUA-Sprecher Wilhelm Baldia. Es ist daher noch unklar, ob es sich um denselben Täter handelt. "Es könnte auch ein Nachahmungstäter sein", sagt Polizeisprecher Markus Dexl. Die Polizei wird in den Abendstunden das Gebiet durch mehrere Außenstreifen überwachen.

Sowohl AUA als auch Polizei betonen, dass es sich um "kein Kavaliersdelikt" handelt. Bei fahrlässiger Gemeingefährdung droht sogar eine mehrjährige Haftstrafe.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg im Cupfinale
Valencia zerstört Barcelonas Double-Traum
Fußball International
Muskelkater verhindern
Schnell wieder fit nach dem Wettkampf
Gesund & Fit
Zeichen auf Kurz-Sturz
Misstrauensantrag: Urteil erst in letzter Sekunde
Österreich
Schockierend!
Die skandalösesten Beichten der Promis
Video Stars & Society
„Wurden hereingelegt“
Gudenus spricht: Wenig zu Reue - viel zur Falle
Österreich
Gegen starke Leipziger
3:0! FC Bayern gewinnt packendes DFB-Cup-Finale
Fußball International

Newsletter