So, 19. Mai 2019
27.01.2016 11:47

Ausgedehntes System

Bislang größtes Sonnensystem im All entdeckt

Englische Astronomen haben laut eigenen Angaben das bis dato ausgedehnteste Sonnensystem entdeckt. Gefunden haben sie es im Rahmen der Untersuchung eines Planeten, von dem man angenommen hatte, dass er einsam durchs Weltall düst. Dabei zeigte sich, dass der Exoplanet in einer Entfernung, die der 7000-fachen Distanz Erde - Sonne entspricht, eigentlich um einen einen sogenannten Roten Zwerg kreist.

Ein Team um Niall Deacon von der University of Hertfordshire hatte den Planeten mit der Katalognummer 2MSS J2126 näher unter die Lupe genommen und dabei zu seiner Überraschung festgestellt, dass der vor acht Jahren entdeckte Planet doch einen Mutterstern (Katalognummer: TYC 9486-927-1) besitzt. Die gewaltige Entfernung zwischen beiden Himmelskörpern - sie beträgt rund eine Billion (sprich: 1000 Milliarden) Kilometer - habe bislang verhindert, dass man erkannt habe, dass der Planet Teil eines Sonnensystems ist, berichten die Wissenschaftler in den "Monthly Notices of The Royal Astronomical Society".

Der Abstand von 2MSS J2126 zu seinem Zentralgestirn ist den Angaben der Forscher zufolge dreimal größer als die bislang größte bekannte Distanz eines Planeten zu seinem Stern. Der Gasgigant, der Berechnungen zufolge in etwa die 12- bis 15-fache Masse des Jupiters haben dürfte, benötigt auf Grund der immensen Entfernung für einen Umlauf um seinen Mutterstern TYC 9486-927-1 rund 900.000 Erdenjahr. "Wir waren ziemlich überrascht, ein Objekt so weit von seinem Mutterstern entfernt zu finden", sagt Simon Murphy von der Australian National University.

Exoplanet 2MSS J2126 und sein Zentralgestirn TYC 9486-927-1 sind rund 100 Millionen Lichtjahre von unserer Sonne entfernt. Anhand der Leuchtkraft des Roten Zwergs errechneten die Wissenschaftler der University of Hertfordshire, dass er sich vor 10 bis 45 Millionen geformt hat.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Krone“-Interview
Wollten Sie die Koalition retten, Herr Kurz?
Österreich
Nach neuen Vorwürfen
Parteiaustritt! Gudenus schmeißt jetzt alles hin
Österreich
„Bleib Wien erhalten“
Hofer übernimmt die FPÖ, Aufregung um Nachricht
Österreich
Basaksehir besiegt
Galatasaray zum 22. Mal türkischer Meister
Fußball International
Sieg gegen Italien
Rekordchampion Niederlande ist U17-Europameister
Fußball International
2:0 gegen WAC
Wiener Austria gewinnt Duell um Europa
Fußball National
2:2 bei Eibar
Zwei Tore bringen Messi Goldenem Schuh noch näher
Fußball International
Durchmarsch
Von 3. Liga in die Bundesliga: Paderborn jubelt
Fußball International
Trotz Kritik
Fastenbrechen: Özil speist mit Präsident Erdogan
Fußball International