04.07.2006 16:33 |

Reisewelle

Reisewelle rollt auf Österreich zu

Am kommenden Wochenende dürfte eine neue Reisewelle auf Österreich zurollen. Auf Grund des Ferienbeginns in Norddeutschen Bundesländern sei mit erheblichen Verzögerungen zu rechnen, es drohe ein Verkehrschaos, warnt der ARBÖ. Teilweise massive Verschiebungen der Reiseströme könnte es auch durch das Finale bei der Fußball-WM am Sonntagabend geben.

Blechlawinen-Gefahr werde vor allem vor dem Tauerntunnel, an den Grenzübergängen Spielfeld und Loiblpass sowie am Brenner und im kleines Deutsches Eck herrschen. Auf der Tauernautobahn (A10) zwischen Zederhaus und Flachau-Winkel muss vor dem Tauerntunnel mit Blockabfertigung gerechnet werden. Verkehrsbehinderungen werden auch vor dem Katschbergtunnel erwartet. Wer über das kleine Deutsche Eck fährt, sollte im Bereich Rosenheim Zeitverlust einplanen.

Erhebliches Verkehrsaufkommen wird es wahrscheinlich auch in Vorarlberg auf der Rheintalautobahn (A14) geben. Staugefährdet sind der Pfändertunnel, der Bregenzer Citytunnel sowie der Ambergtunnel in Feldkirch. Nur sehr langsam vorankommen werden die Autofahrer laut ARBÖ in Tirol. Auf der Brennerautobahn (A13) wird bei der Mautstelle Schönberg in Fahrtrichtung Süden sehr langsames Vorankommen prognostiziert. Zum Nadelöhr könnte auch die Mautstelle Sterzing auf italienischer Seite werden.

Lange Wartezeiten an den Grenzen werden für Kärnten und die Steiermark vorausgesagt. Davon betroffen dürften vor allem Spielfeld und Loiblpass sein. Die Verkehrsexperten empfehlen kleinere Grenzübergänge wie Bad Radkersburg und Radlpass Seite zu benützen. Auch Richtung Osten wird nur wenig Fließverkehr erwartet. Vor allem an den Grenzübergängen Nickelsdorf und Klingenbach muss mit langen Aufenthalten gerechnet werden.

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol