30.06.2006 11:21 |

Leser unterwegs

Mein Weg nach Mariazell

Wandern ist pure meditative Entspannung.

Vor einigen Wochen dachte ich mir, ich versuche mal mit einigen Freunden eine Wanderung. Wir entschieden uns, Wien-Mariazell (120 km) in 4 Tagen zu bewältigen. Keiner von uns hat so etwas je zuvor gemacht; dementsprechend gespannt waren wir alle, ob wir 4 Tage a 30 km überhaupt schaffen. Das Wichtigste ist, vorab eine wirklich gute Ausrüstung (vor allem Schuhe und Socken) zu besorgen. Es war zwar alles ziemlich teuer, hat sich aber zu 100% ausgezahlt. Weiters hatten wir im Vorfeld die Tagesetappen fixiert und Quartiere bestellt, da keiner von uns Lust hatte, nach 30 km ein solches noch zu suchen.

Überraschender Weise hatte keiner von uns ein Problem (wir sind alle keine Sportler) 30 km pro Tag zu gehen. Natürlich war es teilweise sehr anstrengend, aber das gehört dazu. Es ist faszinierend, wie einfaches Gehen bzw. einen Fuß vor den anderen zu setzen meditativ wirken kann. Man konzentriert sich ausschließlich auf den nächsten Schritt und denkt über alles Mögliche nach - ein angenehmes Nachdenken - kein sorgenvolles. Da die Strecken teilweise durch Wälder gehen, hat man, da man aufpassen muss wo man hinsteigt, eigentlich keine Zeit, wirklich die wunderschöne Natur zu betrachten. Umso mehr genießt man dann in kurzen Pausen an schönen Stellen alles noch viel intensiver.

Einer der mentalen Höhepunkte ist sicher das tägliche Etappenziel geschafft zu haben, gemeinsam in einem Gasthof bei einem (oder mehreren) Glas Wein den Tag ausklingen zu lassen, über erlebte Eindrücke zu sprechen und die gegenübersitzende Menschen mit zufriedenen Gesichtern zu beobachten. Der schönste Moment für mich war die Ankunft in Mariazell. Nach vier Tagen dieses Ortsschild zu sehen, war ein wirklich erhebendes Gefühl. Man ist wahnsinnig stolz, zufrieden und glücklich. Der krönende und fast schon verpflichtende Abschluss ist, die Heimreise mit der etwa 90 Jahre alten Mariazeller Bahn anzutreten. Man glaubt in einer anderen Welt zu sein. Sensationell!

Ich kann das jedem nur empfehlen. Ganz besonders Menschen die sich schwer tun, wie ich einer bin, mal richtig abzuschalten, den Kopf zu leeren. Egal ob es sich um den Job, Probleme, Sorgen etc. handelt. Probiert es aus. Es ist etwas wirklich Besonderes. Ich werde das (wenn es meine Zeit zulässt) garantiert wieder machen. Wer weiß, vielleicht treffen wir uns ja mal am Waldesrand und meistern ein paar Kilometer einer Strecke gemeinsam.

Bis bald
Christoph, ein Krone.at Leser

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol