16.07.2006 19:25 |

Tour de France

Fedrigo gewinnt 14. Etappe

Trotz einer leichten Sehnenentzündung im rechten Knie hat Georg Totschnig am Sonntag bei der Tour de France Offensiv-Geist bewiesen. Der Tiroler attackierte in der letzten Steigung der 180-km-Etappe von Montelimar nach Gap und sicherte sich nach der folgenden neun Kilometer langen Abfahrt Rang fünf. Als Sieger ließ sich der Franzose Pierrick Fedrigo vor Salvatore Commesso aus Italien feiern.

Drei andere Mitglieder der Spitzengruppe stürzten schwer: Rik Verbrugghe erlitt einen Bruch des linken Oberschenkels, David Canada einen Bruch des rechten Schlüsselbeins. Vor dem zweiten Ruhetag am Montag behielt der Spanier Oscar Pereiro das Gelbe Trikot, das er am Vortag mit einem unerwarteten Coup als Mitglied einer 29:57 voran liegenden Spitzengruppe erobert hatte.

Er hat nach dem 14. Abschnitt und vor den drei Alpenetappen (Dienstag bis Donnerstag) 1:29 Minuten Vorsprung auf den US-Amerikaner Floyd Landis und 2:30 Minuten auf den viertplatzierten „Pyrenäen- König“ Denis Mentschow aus Russland. Totschnig blieb mit 8:16 Minuten Rückstand weiter 17.

Für Totschnig, der seinen zweiten Top-Ten-Rang nach Platz sieben in Valkenburg erreichte, hat sich am Ende alles zum Guten gewendet. „Ich wollte eigentlich in eine Ausreißergruppe gehen, aber anfangs habe ich mich gar nicht gut gefühlt“, sagte der 35-Jährige. „Doch am letzten Berg habe ich mir gedacht, jetzt probiere ich was.“

 

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten